quickster

gdsr Januar 12, 2009 No Comments »
VN:F [1.9.17_1161]
Bewerten Sie dieses Angebot:
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Quickster macht’s möglich: Mobiles Internet in DSL-Geschindigkeit ohne von W-LAN abhängig zu sein – und das auch noch zu einem fairen Preis, der sich hinter den Konditionen der anderen Anbieter nicht zu verstecken braucht.

Wer ist quickster

Die Webmobilisten GmbH mit Sitz in München bietet mit Quickster jetzt eine UMTS Flatrate an, mit der Sie das Internet wirklich mobil nutzen können, denn Sie benötigen lediglich die Verfügbarkeit eines Mobilfunknetzes. So wird das Internet von seinen letzten Fesseln befreit: Surfen ist jetzt auch in der Bahn, im Schwimmbad, in der Universität, bei Nachbarn oder im Garten möglich – eben überall dort, wo das Fehlen eines W-LANs eine Internetverbindung unmöglich machte.


Mit der Quickster SIM-Karte brauchen Sie weder einen Hotspot, noch einen Festnetzanschluss oder einen DSL-Vertrag. Einfach die Karte in das UMTS-Notebook, den UMTS-Stick oder in jedes andere UMTS-Modem einlegen und es kann losgehen. Zuhause oder unterwegs; ab jetzt bestimmen Sie, wann und wo Sie surfen. Das Internet in DSL-Geschwindigkeit ist für 24,95 Euro im Monat zu haben und kostet keine Anschlussgebühren, wenn Sie innerhalb des Aktionszeitraumes bis zum 31. Januar bestellen. Ein UMTS-Stick kann für einmalig 59,95 € zusätzlich erworben werden. Die Hardware ist mit allen gängigen Betriebssystemen kompatibel.

Quickster nutzt das hochwertige und bewährte Netz von Vodafone, dem deutschen Spitzenreiter, was die Reichweite betrifft. So können, je nach Standort, mit dem Standard HSDPA Übertragungsraten von bis zu 7,2 Mbit/s erreicht werden, was etwa der Geschwindigkeit von DSL 6000 entspricht. Netzbetreiberbedingt wird diese Geschwindigkeit allerdings ab einem Datenvolumen von 5 GB reduziert, um Netzüberlastungen zu vermeiden. Dieses Prinzip wird als „Fair Flat“ bezeichnet.

Quickster ist das zweite Internet-Produkt der Webmobilisten nach der UMTS-Flat Funkster, welche auf dem Netz von T-Mobile basiert. Glaubt man der Geschäftsführung, ist damit aber noch lange nicht Schluss. Bereits für die nächsten Wochen kündigen Ralf Zmölnig und Andreas Graap weitere „spannende Projekte“ an.

Leave A Response