Magento Mobile APP für Smartphone und UMTS

gdsr September 30, 2009 1 Comment »
VN:F [1.9.17_1161]
Bewerten Sie dieses Angebot:
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

magento_mobile_appDas mobile Internet via UMTS Verbindung und Smartphone wird von immer mehr Menschen zum Shoppen genutzt. Jetzt gibt es eine kostenlose Smartphone-Applikation, die das Shoppen in Onlineshops ermöglicht, die auf dem recht jungen und vielversprechenden Shop-System Magento basieren. Anlässlich der „Mail Order World„, die vom 30.09.-01.10.2009 in Wiesbaden stattfindet, wird die „Magento Mobile APP“ vorgestellt. Die Smartphone-Applikation „Magento Mobile App“ ermöglicht es zukünftig, dass Besitzer von iPhone, HTC Magic und Co. in einer speziell für Handys aufbereiteten Ansicht des Webshop-Kataloges blättern, interessante Produkte auf einem „Merkzettel“ hinterlegen, um diese dank einer persönlichen Identifikationsnummer später direkt im Onlineshop kaufen zu können.

Bereits erste Online-Shops, die auf dem Shop-System Magento basieren, haben diese seiner Art bisher einzigartige Magento-Anwendung laufen: Zwei Online-Shops aus dem Bereich Fashion und Mode, „„Michalsky Online-Store“ und „Imperial Clothing“ haben die Magento-Mobile-APP bereits laufen. Für den Geschäftsführer der Agentur Netresearch Thomas Fleck ist es nicht überraschend, dass die ersten Magento-Mobile-App Kunden aus der Fashion- und Lifestyleszene kommen. Aber auch andere Bereiche wie z.B. Kalender, online Apotheken und Musik sollten davon profitieren.

Zum einen seien die Shopbetreiber selbst kreative Köpfe, die innovativen Lösungen im E-Commerce Bereich aufgeschlossen sind, zum Anderen sind die Zielgruppen der beiden Onlineshops viel im mobilen Internet unterwegs, sodass die neue Magento-APP Mehrwerte für alle schafft. Auch Michael Stelle, „the agent factory GmbH“ Geschäftsführer, sieht in „Michalsky“ und „Imperial Clothing“ zwei wegweisende Trendsetter, die neue Maßstäbe für das mobile Onlineshoppen setzten und sich so einem neuen Absatzkanal öffnen. Online-Shopping daheim war gestern. Online-Shopping überall ist die Zukunft.

Die Magento-Applikation wurde in geinschaftlicher Zusammenarbeit des Jenaer Unternehmens „the agent factory GmbH“ und der Typo3 Agentur „Netresearch“ aus Leipzig entwickelt. Beide Firmen werden auf der Fachmesse in Wiesbaden am Gemeinschaftsstand der Towerbyte Jena e.G. (Halle 5, Stand 539) anzutreffen sein und Frage&Antwort stehen. Unter dem Dach der Towebyte Jena e.G., dem größten genossenschaftlich organisierten Verbund eigenständiger Softwareunternehmen Deutschlands, wurde so ein zukunftträchtiges Geschäftsfeld mit viel Potenzial eröffnet.

Kurzes Update, Hier das erste Video:

[tweetmeme]

One Comment

  1. Christian 23. November 2011 at 00:08 -

    Wer als Händler keine komplizierten oder teuren Apps möchte und sein bestehendes System auch nicht aufwändig für Mobile Commerce anpassen will, kann inzwischen auch mit externen HTML-Lösungen wie MoVendor arbeiten.
    Solche Lösungen arbeiten als neuer Vertriebskanal getrennt vom eigenen Shop und müssen zunächst eingebunden werden wie andere externe Kanäle (z.B. Preissuchmaschinen etc.). Sie sind aber meist keine Marktplätze sondern ein eigener Shop mit dem Design des Händlers.
    Per HTML werden damit sämtliche Smartphones erreicht, ohne dass der Besucher eine App suchen und installieren muss. HTML ist somit ideal, um auf jedem besseren Smartphone direkt beim Googlen oder QR-Code-Scannen zu kaufen :-)
    Der zusätzliche Vorteil z.B. bei MoVendor ist, dass keine Setup-Gebühr oder laufende Kosten berechnet werden, sondern nur eine Provision wenn wirklich etwas verkauft wird. Perfekt um Mobile Commerce zu testen, ohne irgend etwas neues zu programmieren oder zu investieren.

Leave A Response