klarmobil

gdsr Juni 9, 2011 10 Comments »
VN:F [1.9.17_1161]
Bewerten Sie dieses Angebot:
Rating: 7.4/10 (5 votes cast)

Am. 2 Juni startet auch klarmobil seine HSDPA Flatrate für das kostengünstige mobile Surfen im Internet. Drei Tarife stehen den Klarmobil Kunden ab kommender Woche unter www.klarmobil.de zur Verfügung.

Die klarmobil Daten Flatrates greifen dabei auf das Mobilfunknetz von o2 zurück. Je nach klarmobil HSDPA Flatrate Tarif sind Sie an keine Mindestvertragslaufzeit, Mindestumsätze oder Grundgebühren gebunden. Für Wenignutzer des mobilen Internets geeignet ist der 19 Cent „UMTS by Call“ klarmobil Tarif. Bezahlen Sie fest 19 Cent für jedes Megabyte, jede SMS und pro Gesprächsminute in alle deutschen Mobilfunknetze.

Die klarmobil Varianten:

  1. Daten Tarif ohne Grundgebühr
  2. Daten Flatrate für 4,95 Euro
  3. Daten Flatrate für 19,95 Euro
  4. UMTS Surfstick

Tarif 1: Klarmobil HSDPA Daten Tarif ohne Grundgebühr

Je nach Verfügbarkeit des O2 Netzes können Sie über HSDPA, UMTS, EDGE oder GPRS mobil für 19 Cent/Mbyte im Internet surfen. Abgerechnet wird in diesem Daten-Tarif auf Basis der 10 kb Taktung. Im Konkurrenz-Vergleich unterbietet klarmobil mit seinen 19ct, damit die Anbieter Simyo, Fonic oder Blau um 5ct pro mobil versurften Megabyte.

Nachteilig ist, dass dieser klarmobil Datentarif nicht mit dem Klarmobil Prepaid Tarif für 9ct die Telefonminute oder SMS kombinierbar ist. Im mobilen 19-Cent-Datentarif inklusive sind dafür 5 Megabyte kostenloses Surfen auf dem Freenet-Portal. Für 9,95 Euro erhalten Sie das Klarmobil 19 Cent Starterset mit 10 Euro Startguthaben.

Tarif 2: 50 MB HSDPA Daten Flatrate für 4,95 Euro

Für 4,95 Euro pro Monat können Sie 50 Megabyte mit Ihrem Handy oder Notebook im Internet versurfen. Überschreiten Sie mal die 50 MB Datenvolumen fallen sie in den „Tarif 1“, d.h. sie bezahlen die 19 ct pro Mb, SMS und Minute. Die Klarmobil 50MB Datenvolumen Flatrate erhalten Sie im Starterpaket für 9,95 Euro, allerdings ohne Startguthaben. Nach aktuellem Stand, können sie diesen Vertrag mit einer 14tägigen Kündigungsfrist zum Monatsende kündigen. Im Vergleich zu O2 ist klarmobil mit der 50 MB Daten-Tarif-Flatrate immenrnoch günstiger. Bei o2 würden Sie für 5 Euro im Monat nur 30 MB versurfen dürfen.

Tarif 3: Klarmobil Mobile Daten Flatrate für 19,95 Euro

Für knapp 20 Euro können Sie ab 2. Juni die mobile Internetflatrate von klarmobil bekommen. Wie bei den meisten mobilen Flatrate-Anbietern auch, fallen Sie von der Übertragungsgeschwindkeit her, ab dem Überschreiten der 5-Gigabyte-Grenze innerhalb des Vertragsmonats, auf GPRS Geschwindkeit zurück. Die Abrechnungstaktung beträgt 10 kB. SMS senden und telefonieren kostet, wie für die Daten-Tarife von Klarmobil üblich, 19ct. Das Starterpaket ist als Aktion für die Auftakt-Phase umsonst. 9,95€ bezahlen Sie nach Beendigung der Auftakt-Aktion. Nach aktuellem Stand, können sie diesen Vertrag mit einer 14tägigen Kündigungsfrist zum Ende des Monats kündigen.

klarmobil.de

Klarmobil UMTS Surfstick

Sie können wenn sie wollen, oder noch keinen haben, beim Abschluss der mobilen Internet Flatrate von klarmobil ebenfalls einen Surfstick erwerben. Für handelsübliche 99,95€ können Sie den UMTS Stick dazu buchen.klarmobil, 7.4 out of 10 based on 5 ratings

10 Comments

  1. zina 22. Juli 2009 at 12:07 -

    Warum muss ich denn eine Telefonnummer aussuchen, wenn ich auf der Seite den Vertrag abschließen will? Ich will doch nur den Surfstick um mobil ins Internet gehen zu können mit meinem Laptop.

    Bitte um Hilfe!

    Lg

  2. Sunny 10. Dezember 2009 at 20:47 -

    Ich hab auch so einen Stick und hab mich das Anfangs auch gefragt.Das liegt daran, dass du eine Sim-karte für diesen Stick brauchst. Du kannst damit dann auch sms verschicken, das kostet dann halt extra. Such dir einfach ne schöne Nummer raus und die schicken dir dann die sim-karte zu und du kannst sie in den Stick einsetzen und los surfen :) viel spaß

  3. Betroffener 29. Mai 2010 at 17:36 -

    Vorsicht versteckte Kosten, reine Abzocke; 0 Kompetenz/Toleranz; Kundenunfreundlich

    Vertrag: Ich habe einen sogenannten Internet Flat 500 für 9,95 Euro monatlich abgeschlossen, nur SIM Karte ohne Hardware. Zahlung: Per Bankeinzug.

    500 MB inklusive pro Monat, danach Drosselung auf GPRS Geschwindigkeit. Die lächerlichen 500 MB habe ich noch am selben Tag verbraucht (man kann kaum glauben wie schnell es gehen kann…), danach war das Internet extrem langsam. Ich habe mir noch ein paar Wochen überlegt und war mir dann ganz sicher: so ein Datentarif ist für mich nutzlos! So dann wollte ich den Vertrag so schnell wie möglich kündigen bzw. im Rahmen des Rücktrittsrechts sofort vom Vertrag zurücktreten! Ich war schon dabei um ein Schreiben loszuschicken und jetzt kommt es: bevor ich es gemacht habe, also am 03.05.2010 bekam ich eine Rechnung von Klarmobil! Wie bitte? Und was steht da? (Zitat):

    „Sehr geehrte xxx, im privaten Servicebereich von klarmobil.de liegt für Ihre Rufnummer x (Kundennummer x) eine neue Rechnung über 26,20 Euro mit der Nummer x für Sie vor“

    26,20 Euro !!!??? Ich sollte also unvereinbarte Anschlussgebühr zahlen, und dann die Grundgebühr für den laufenden Monat sowie die. Vorauszahlung der Grundgebühr für den folgenden Monat!!!

    Direkt am selben Tag schrieb ich eine E-Mail an Klarmobil zurück (Zitat):

    „Der Rechnungsbetrag hat mich sehr überrascht: 1. Wozu muss ich jetzt Anschlussgebühr zahlen? Es war nirgendwo im Vertrag oder AGBs drin!!! 2. Das ich jetzt für den nächsten Monat im Voraus zahlen muss, habe ich auch kein Verständnis für. Ich bin mit den jetzigen Konditionen gar nicht zufrieden, und möchte im Rahmen der Rücktrittsrecht sofort vom Vertrag zurücktreten!“

    Am 04.05.2010 eine Antwort von Klarmobil (Zitat):

    „Hiermit bestätigen wir Ihnen die Kündigung Ihrer Rufnummer xxx zum 31.05.2010. Beachten Sie bitte, dass Ihnen ggf. auch nach dem Kündigungsdatum noch eine finale Abschlussrechnung zugestellt werden kann.“

    Wie toll keine konkrete Antwort und noch eine Rechnung?

    Ich schrieb direkt zurück (Zitat):

    „hiermit möchte ich von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen und meinen Handyvertrag innerhalb der gesetzlichen Frist widerrufen. Die Rechnungsbeträge die falsch berechnet waren will ich zurückerstattet bekommen! Bitte senden Sie mir in den nächsten Tagen eine schriftliche Bestätigung. Vielen Dank!“

    Am 04.05.2010 eine Antwort von Klarmobil (Zitat):

    „Da wir bis zu einem Datenverbrauch bis 30MB einer Stornierung zu stimmen. Und Sie einen bisherigen Verbrauch von 115MB haben, stimmen wir einer Stornierung nicht zu. Daher wurde der Vertrag zum 31.05.2010 gekündigt.“

    Ich schrieb direkt zurück (Zitat):

    „Bin damit nicht einverstanden! Wo steht es mit 30 MB??? ABG, Vertrag? Was soll das? Und wieso muss ich jetzt im Voraus zahlen? Hiermit widerrufe ich auch die erteilte Bankeinzugsermächtigung!“

    Sicherheitshalber habe ich noch ein Einschreiben (mit Kündigung/Widerruf der Bankeinzugsermächtigung) an Klarmobil verschickt.

    7 Tage danach!!! am 11.05.2010 kam endlich eine Antwort per E-Mail von Klarmobil (Zitat):

    „Da es sich bei der Einzugsermächtigung um einen wesentlichen Vertragsbestandteil handelt, können wir Ihrem Wunsch, die Einzugsermächtigung zu löschen, nicht entsprechen. Bei der Bemessungsgrenze mit den 30 MB handelt es sich um eine Kulanzentscheidung. Generell gilt, dass das Widerrufsrecht vorzeitig erlischt, wenn Leistungen in Anspruch genommen wurden. Da dies bei Ihnen mit einem Downloadvolumen von über 1114 MB ist dies auch auf Kulanz nicht mehr möglich. Die Rechnungen wurden korrekt erstellt, Erstattungen stimmen wir nicht zu. Es wurde eine ordentliche Kündigung zum 31.05.2010 eingerichtet“

    Ich schrieb direkt zurück (Zitat):

    „ich bin damit nicht einverstanden! Sie verhalten sich nicht Vertragsgemäß!“

    So dann bekam ich keine Antwort mehr, stattdessen hat klarmobil am 11.05.2010 die 26,20 EUR von meinem Konto abgebucht.
    Mir bliebt nicht anderes als diese Lastschrift widersprechen.

    Der Hammer ist: heute am 29.05.2010, bekam ich eine Mahnung von Klarmobil per Post:
    Ich soll jetzt stolze 46,15 Euro bis 02.06.2010 zahlen!!!
    Da fällt angeblich noch eine Rücklastschriftgebühr von 19,95 Euro an!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Also nie wieder!!! Klarmobil überhaupt nicht klar…

  4. jonny 9. Juni 2010 at 12:21 -

    Vielen Dank , für den „klaren Hinweis“, ansonsten wär ich selber fast da hineingestapft!

  5. bbi 16. Juni 2010 at 10:38 -

    @Betroffener:

    Kann es sein, dass die 26,20 für eine Rufnummernmitnahme waren? Da steht mal eben was von „Kosten“ allgemein im Kleingedruckten.
    Insgesamt enthalten die AGB einiges an versteckten und vor allem nicht näher definierten „Kosten“, u.a. für Zugangssperrungen, sowie Kontogebühren. Sieht arg nach einem Geschäftsmodell aus, wo die Einkünfte an anderer Stelle geholt werden, wie bei so vielen „Billiganbietern“!

    500MB sind in der Tat schnell weg, die lohnen sich nur, wenn man alle paar Tage mal seine Mail abruft und etwas auf seinen Lieblingsseiten surft (ohne Videos, PDFs usw.). Videos sollte man bei Mobilfunk ohnehin besser abstellen, denn damit sind auch 5GB schnell weg. Ich hab Erfahrungen mit einem 300MB-Tarif, da hab ich im Browser immer die Grafiken abgestellt, damit ich wenigstens etwas hinkriege (wann gibt es endlich mehr Lynx-freundliche Webseiten?!?).

    Ansonsten: wenn die 26,20 wirklich eine Anschlussgebühr darstellen, die nirgendwo steht, muss man die nicht bezahlen, und die 19,95 EUR Rücklastgebühr erscheinen auch als Wucher, zumal Personalaufwand da nicht berechnet werden darf (nach Rücklastschriftgebühr und Billigflieger googeln, da gab es ein Urteil zu…). Trotzdem unbedingt widersprechen (Einschreiben+Rückschein), damit die keine legalen Schufaeinträge machen dürfen. Ein Inkassobüro darf auch nicht mehr als die Mobilgesellschaft selbst (Drohschreiben schicken und Fantasiegebühren in Rechnung stellen, die natürlich gerade bei einer unrechtmäßigen Forderung nicht bezahlt werden müssen).

    Ansonsten: wenn GERICHTLICHER Mahnbescheid kommt, unbedingt innerhalb 2 Wochen beim Gericht widersprechen! Sonst kann die Forderung zwangsvollstreckt werden, selbst, wenn sie eigentlich unrechtmäßig ist.

    Und nicht vergessen, nach 3 ganzen Kalenderjahren verjährt das Ganze! d.h. nach einer Rechnung in 2010 müssen noch 2011, 2012 und 2013 komplett ablaufen, Anfang 2014 ist die Sache dann verjährt. Wenn die noch in 5 oder 6 Jahren ankommen und was haben wollen, Einrede der Verjährung stellen (muss sein, Einschreiben+Rückschein!), einfach schreiben, dass man wegen Verjährung nicht zahlt!

  6. irgendeiner 16. Juni 2010 at 10:48 -

    @ Betroffener

    also ich finde, dass Klarmobil in deinem Fall absolut Recht hat. Du kannst doch nicht einfach erwarten, dass du das Angebot ausgiebig nutzt (über ein GB!) und dann nichts bezahlst. 30MB sind nicht viel, aber du hast es eindeutig übertrieben. Und 500MB sind ja wohl nicht lächerlich, sondern je nach User-Nutzungsprofil relativ ausreichend.
    Ich finde es auch relativ kulant, dass sie dich so gehen lassen. Das mit der nicht abgesprochenen Anschlussgebühr ist eine ganz andere Sache.
    Persönlich würde ich mir keine Datenflat bei Klarmobil holen, da man mit der Simkarte nicht die gleichen Konditionen, wie normal (9ct pro Minute und SMS), bekommen kann. Dualsimhandys haben sich nicht durchgesetzt.

  7. Toralf Böhm 15. September 2010 at 00:01 -

    Ich habe im Dezember 2009 auch eine Flat 500 zu 9,95 € / Monat und 10 € Anschlussgebühr abgeschlossen. Die Konditionen für den Tarif waren klar geschildert (500 MB HSDPA, dann Drosselung auf GPRS, monatliche Grundgebühr und einmalige Anschlussgebühr). Lediglich die Ausrichtung des Datentarifes auf den Monatsanfang und die damit anfallenden Kosten für den laufenden Monat gingen daraus nicht hervor.

  8. siriwan 24. September 2010 at 23:58 -

    Zitat: „… Persönlich würde ich mir keine Datenflat bei Klarmobil holen, da man mit der Simkarte nicht die gleichen Konditionen, wie normal (9ct pro Minute und SMS), bekommen kann. Dualsimhandys haben sich nicht durchgesetzt. “

    Schau mal bei freenet mobile … da bekommste 500mb und 8ct/min für 9,99€ … und das ganze wird über klarmobil abgewickelt.
    Hab das selbst für mein smartphone und bin sehr zufrieden.

  9. Manuela 21. November 2010 at 13:58 -

    „Lediglich die Ausrichtung des Datentarifes auf den Monatsanfang und die damit anfallenden Kosten für den laufenden Monat gingen daraus nicht hervor“
    Heißt konkret?

  10. Pi_mal_Daumen 7. Juli 2011 at 18:42 -

    Klarmobil , nein danke !!! Einfach, Ehrlich, Günstig?
    Der Slogan von Klarmobil ist falsch. Einfach – ja, Günstig – bedingt, Ehrlich – klares NEIN !!!

    Ich habe einen Datentarif 5000 der am 1.7. begann und am 2.7. bekam ich eine SMS das mein Volumen verbraucht sei (5GB!!!) und ich nun auf GPRS zurückgesetzt werde. Mit diesem GPRS bekomme ich kaum eine Seite auf ohne die Nachricht zu bekommen das es zu lange dauert oder der Server nicht erreichbar sei. Auf erneut versuchen klicken und irgendwann bekommt man sogar sein Postfach auf WOW.

    GPRS ist der absolute Witz. Außerdem macht Klarmobil Werbung beim 500er Tarif mit dem Wort „unbegrenzt“, was schlicht gelogen ist !!! Achtet selbst mal drauf.

    Dann habe ich diesen Tarif am 22.5. bei Klarmobil bestellt, denn ich wollte bei meiner Rückkehr nach Deutschland am 10.6. gleich einen Datenflatanbieter haben. Als ich meine erste Rechnung bekam wurde mir die Datenflat schon seit dem Bestellvorgang berechnet und nicht nach dem ersten Onlinegang. Ich muss auch keine KFZ Steuer bezahlen wenn ich mir ein Auto im Autohaus bestelle, sondern erst wenn ich es zulasse!!! Auf eine Antwort von inzwischen 2 Mails warte ich heute noch.

    Ich kann jedem nur raten, wenn Du auch nur bloss etwas surfen möchtest und nicht nur Deine Mails abrufen, dann Finger weg von Klarmobil, denn EHRLICH ist nicht !!! Übrigens der Meinungsschreiber (6.) ist scheinbar ein Klarmobilangestellter, denn ein anderer kann nicht so ein Schwachsinn von sich geben.

Leave A Response